INFO – Kein Training am 20. Juni

Hallo liebe Judoka,

am über den 20. Juni wird Fronleichnam gefeiert. Daher muss das Training am 20. Juni ausfallen.

Attention

Werbeanzeigen

Frisch geputzt in den Frühling

Nachdem in den letzten Wochen Einiges auf unserer Matte los war, haben wir die Gelegenheit genutzt und über die Osterferien unsere Matte geputzt. Dazu rüsteten wir uns mit Wischern, Möppen, Desinfektionsmittel und guter Laune aus und sind das Projekt „Saubere Matte“ angegangen. Damit mit dem Putzen gestartet werden konnte, musste zunächst die gesamte Matte in unserer Trainingshalle aufgebaut werden. Nachdem alles lag, ging das Wischen los. Mit geübter Hand starteten unsere Judoka mit der Arbeit und säuberten die Matte bis in die letzte Ecke. Schließlich wollen wir unseren Sport auf einer TIP TOP gepflegten Matte genießen.

Hier möchten wir uns bei allen Helfern bedanken und freuen uns über euren Einsatz, der neben den Trainingseinheiten nicht selbstverständlich ist. 😊

Sybol-Putzen

Aber warum Matte putzen? Judo ist ein Sport der Barfuß betrieben wird. Außerdem laufen, rollten, springen, hüpfen und fliegen wir bei jeder Trainingseinheit über die gesamte Matte. Natürlich kommen wir dabei auch in´s Schwitzen. Dadurch wird die Matte beansprucht. Damit wir uns bei jedem Training wohl fühlen ist es uns wichtig, dass wir die Matte sauber halten und regelmäßig desinfizieren.

Nun ist die Matte frisch gereinigt und wir freuen uns darauf am 29. April 2019 mit dem Training weiterzumachen.

Wir gratulieren zur bestandenen Kyu-Prüfung

Für uns als Verein und Trainer ist es immer schön zu sehen, dass unserer Mitglieder nicht nur zum Training kommen um Sport zu treiben sondern sich auch sportlich weiterentwickeln möchten und sich mit der Sportart Judo auseinandersetzten. Daher freuen wir uns darüber, dass wir noch vor den Osterferien eine Kyu-Prüfung durchführen konnten.

Unsere Trainer und Prüflinge

Wir gratulieren Jan Roderfeld (Gelb-Orange), Elisabeth Jung (Orange), Theresa Rellecke (Orange-Grün) und Rebecca Claus (Orange) zur bestandenen Prüfung. Weiter so! 🙂

Gutes tun mit der TuS Belecke App

Am 07. April hat der TuS Belecke seine neue App vorgestellt

Mit der Unterstützung des REWE-Markt Heiderich und der Macuia App Solutions GmbH ist es nun möglich alle relevanten Informationen zum TuS Belecke wie auch den Abteilungen mit nur einem Tool zu erhalten. Darüber hinaus könnt ihr Push-Nachrichten einstellen und seit immer auf dem neusten Stand. Cool? Wir finden auf jeden Fall.

Neben den Info-Moglichkeiten bietet die App ein besonderes Feature. Ihr könnt für den TuS spenden ohne selbst Geld in die Hand zu nehmen. Öffnet nach dem Einkauf im REWE-Markt Heiderich einchfach die App und scant den QR-Qode. Danach öffnet sich ein Menü und ihr könnt entscheiden welche Abteilung die Spende erhalten soll. Zum Beispiel die Judo-Abteilung. 😉 Abschließend spendet der REWE-Markt 0,10€. Das könnt ihr bei jedem Einkauf machen.

Wichtig ist! Euch entstehen bei dem Einkauf keine Kosten für die Spende und eure persönlichen Daten werden nicht erhoben!

Wir würden uns sehr über eure Unterstützung freuen und werden die Spenden nutzen, um etwas für unsere Judo-Kids zu tun.

TuS-App

Hier findet ihr die App im Google Play Store

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.macuia.tusbelecke

Belecker Judoka pflegen deutsch-französische Freundschaft

Uns verbindet seit vielen Jahren eine Freundschaft mit den Judoka der Warsteiner Partnerstadt St. Pol in Frankreich. Allerdings hatten wir in der Vergangenheit wenig Gelegenheit diese Freundschaft zu pflegen. Daher freuten wir uns sehr als uns die Warsteiner Europafreunde ansprachen und um Unterstützung des 55jährigen Jubiläumswochenendes der Städtepartnerschaft zwischen Warstein und St. Pol baten.

Das Jubiläum fand in der Zeit vom 05. bis 07. April 2019 statt. Für uns eine tolle Gelegenheit alte Kontakte aufzufrischen und Neue aufzubauen. So war es für unseren Vorstand eine besondere Freude zu sehen, dass grade unsere jungen Vereinsmitglieder selbstverständlich Verantwortung übernehmen wollten und den Gästen ein Heim bieten. Schlussendlich konnten wir sieben französische Judoka unterbringen.

Mit viel Vorfreude aber auch etwas Aufregung empfingen wir unsere französischen Freunde am 05. April. Im Anschluss gab es die Gelegenheit unsere Gäste innerhalb der Gastfamilien besser kennenzulernen und Freundschaften zu knüpften wie auch zu festigen. Tags darauf nahmen wir gemeinsam am Festakt im Europagymnasium der Stadt Warstein teil. Danach folgte der sportliche Teil des Wochenendes.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Da uns Judoka in besonderer Weise der Sport verbindet war es für uns selbstverständlich an dem Jubiläumswochenende gemeinsam auf die Matte zu gehen. Hierzu haben unsere Trainer Thomas Hoffeinster (5. Dan) und Thomas Risse (2. Dan) ein Training organisiert das alle Facetten unserer Sportart abbildet. Nach dem Angrüßen begann Thomas Risse mit dem ersten Teil des Trainings und brachte mit allgemeinen Aufwärm- und Kennenlernspielen die Gruppe auf Betriebstemperatur. Danach übernahm Thomas Hoffmeister und stellte herausfordernde Kombinationen und Kontertechniken vor, welche die Sportler selbst ausprobierten. Bereits etwas beansprucht hieß es für die Sportler nun Zeit für eine kleine Pause, um Kraft für den nächsten Teil der Trainingseinheit zu sammeln. Hier demonstrierte Thomas Risse einige Bodentechniken von legendären deutschen Judoka wie Andreas Tölzer (u.a. olympisches Bronze, 2x Fize-Weltmeister) oder Udo Quellmalz (u.a. olympisches Gold & Bronze, Weltmeister & Fize-Weltmeister). Was wäre ein Judo-Training ohne das Randori genannte freie Kämpfen. Genau hierfür hatten die Judoka nach der Einheit von Thomas Risse Zeit. Nun konnten die Sportler sich gegenseitig messen und zeigen welche Techniken sie besonders gut beherrschen. Das abschließende Highlight des Trainings war die Demonstration der Ju-No-Kata durch die Belecker Judoka Thomas Hoffmeister und Dirk Sykerbuyk (1. Dan). Mit ihrer Kata demonstrierten sie was Judo als Kampfkunst ausmacht. Also das Wirken unterschiedlicher Angriffs- und Verteidigungstechniken. Diese werden in der Ju-No-Kata in fünf Serien á fünf Techniken veranschaulicht. Motiviert durch die Leistung der Belecker entschlossen sich die französischen Gäste dazu ebenfalls ihre Kata-Kenntnisse zu zeigen und demonstrierten die Nage-No-Kata, welche die Grund-Wurftechniken im Judo behandelt und in Deutschland für den 1. Dan erarbeitet werden muss. Beide Kata-Paare erhielten für ihre gezeigte Leistung einen anhaltenden Applaus der Zuschauer.

Wer arbeiten kann der darf auch feiern. Getreu dem Motto haben wir uns auf das von den Europafreunden organisierte Beisammensein am Abend gefreut. Hier nutzten wir die Gelegenheit weiter ins Gespräch zu kommen, die vergangenen Stunden zu rekapitulieren und gemeinsam auf die Freundschaft anzustoßen.

Zum Abschluss des Wochenendes besuchten einige unserer deutsch-französischen Sportler die Warsteiner Tropfsteinhöle, welche mit interessanten Stalagmitenformationen beeindruckte. Beispielsweise konnte die Besuchergruppe ein Zwergendorf, eine Ritterburg oder einen Elefanten entdecken.

Nach einem spannenden wie auch interkulturell bereichernden Wochenende, hieß es am Sonntagnachmittag Abschiednehmen. Allerdings ist es für uns Judoka nur ein Abschied auf Zeit. Wir freuen uns schon jetzt darauf unsere Freunde im September 2020 in St. Pool zu besuchen.

Abschließend möchten wir uns bei den Warsteiner Europafreunden für ein sehr gut organisiertes Jubiläumswochenende sowie die Gelegenheit zur interkulturellen Begegnung bedanken. Es ist toll, dass die Stadt Warstein Gemeinschaften wie die Europafreunde hat und die Möglichkeiten nutzt Offenheit und Interkulturalität aktiv zu leben. Wir sind gern ein Teil davon.